Start Finanznachrichten

21st Century Fox: Sky Übernahme zieht sich in die Länge

297
TEILEN
21st Century Fox: Sky Übernahme zieht sich in die Länge

Rupert Murdoch, Medienmogul und Besitzer von unter anderem 21st Century Fox plant die komplette Übernahme des britischen Pay-TV Senders Sky. Zum Imperium von Murdoch in Großbritannien zählen zum jetzigen Zeitpunkt bereits einflussreiche Zeitschriften wie „The Times“ und „The Sun“.  Der Murdoch Konzern hatte schon 2011 versucht den Pay-TV Sender zu übernehmen, scheiterte damals jedoch auf Grund eines Abhörskandals rund um die „News of the World“ Zeitschrift des Unternehmens.

Murdoch und Sky steht kartellrechtliche Prüfung bevor

Aktuell hält Murdoch bereits 39% von Sky, eine Komplettübernahme ist jedoch mit einer kartellrechtlichen Prüfung verbunden. Diese kann jedoch frühestens im September und wird voraussichtlich sechs Monate dauern. Auf Grund des bereits angesprochenen Abhörskandals fordern die britischen Behörden ein besonders striktes Verfahren bei der Kartellprüfung.

Weitere Skandale und Gerüchte über sexuelle Übergriffe in Führungskreisen des Senders Fox, der ebenfalls zu Murdoch gehört, haben ebenso Auswirkung auf die Verzögerung der Untersuchungen.

Die Kaufsumme, die zwischen 21st Century Fox und Sky ausgehandelt wurde liegt bei über 13 Mrd. Euro.

GBE brokers_The-Wall-Street

Angst vor Einschränkung der Medienvielfalt durch Sky Übernahme

Die britische Ministerin für Kultur und Medien, Karen Bradley, befürchtet durch die geplante Übername eine Einschränkung der Medienvielfalt. Der Murdoch Konzern hätte durch die Aneignung des Pay-TV Senders Sky erheblichen Einfluss auf die Berichterstattung und Meinungsvielfalt in ganz Großbritannien.