Start Finanznachrichten

Rocket Internet auf dem Weg in die schwarzen Zahlen

480
TEILEN
Rocket Internet Start-Up Inkubator

Der Start-Up Inkubator Rocket Internet ist wieder einmal in allen Munden. Dies hat auch einen guten Grund, denn in der Vergangenheit, sind mit den hohen Investitionen von Rocket Internet in diverse Start-Ups immer hohe Verluste einhergegangen.

Rocket Internet mit geringeren Verlusten

Die Beteiligungen an Firmen wie „Hello Fresh“, dem Lieferdienst „Delivery Hero“ oder dem Möbelhändler „Home24“ sind sehr kostspielig und es dauert für gewöhnlich sehr lange, bis ein Start-Up anfängt Geld einzubringen. Durch Verkäufe von Anteilen und Börsengängen der Unternehmen, will Rocket das investierte Geld zurückgewinnen.

Rocket Internet und die genannten Unternehmen weisen ein anhaltendes Wachstum auf und können durch verbesserte Margen Fortschritte im operativen Geschäft aufweisen. Aussagen des Unternehmens zu Folge, besitzt Rocket Internet aktuell über 1.6 Mrd. Euro liquide Mittel und die unterstützten Unternehmen zusätzliche 1.1 Mrd. Euro.

Große Pläne für die Zukunft des Start-Up Inkubators

Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Unternehmen die Rendite erhöhen und aus den Aussagen des Rocket CEO Oliver Samwer, kann geschlossen werden, dass es für das Unternehmen bergauf gehen wird und die Tendenzen aus diesem Jahr anhalten werden.