Start News

Elon Musk, SpaceX und die große Reise zum Mars

250
TEILEN
Elon Musk und sein Mars Projekt

Elon Musk ist einer der erfolgreichsten Unternehmer der modernen Zeit, und das zu Recht. Nicht nur sein Onlinebezahlsystem „PayPal“ und das Automobilunternehmen „Tesla“, sondern auch das 2002 gegründete private Raumfahrtunternehmen SpaceX haben die Welt wie wir sie kennen revolutioniert.

Elon Musk – Unternehmer und Visionär

Das Ziel von Musk ist es mit seinem Raumfahrtunternehmen den Mars zu kolonisieren, und das schon in der nahen Zukunft. Bereits 2022 will er die ersten zwei unbemannten Raketen auf den roten Planeten schicken, um die Suche nach Wasser und Rohstoffen vorzubereiten. Nur zwei Jahre später sollen dann die ersten Menschen auf den Mars geflogen werden.

Die National Aeronautics and Space Administration (NASA) kündigte an erst 2030 bemannte Raketen zum Mars zu schicken. Wie genau sieht also Musks Plan aus? Um die Kosten für den Flug zu minimieren, setzt der Unternehmer darauf, die Raketen mehrmals zu benutzen. Ihm ist es bereits mehrmals gelungen eine Rakete wieder erfolgreich auf der Erde zu landen. „Es ist Wahnsinn, dass wir Raketen benutzen und sie dann auf der Erde zerschellen lassen.“ sagte er über die Vorgehensweise der NASA. Die Rakete, die Anfang nächsten Jahres für das Vorhaben „Mars“ gebaut werden soll trägt den Namen „Big Fucking Rocket“ (BFR).

Zwei Fliegen mit einer Klatsche

Neben dem Flug zum Mars, soll die BFR laut Musk auch für Fernflugreisen auf der Erde genutzt werden. Laut dem Unternehmer, soll die BFR zum Beispiel von New York nach Shanghai innerhalb von 39 Minuten fliegen…über das Weltall.

Das Raumschiff soll also auf der Erde starten, in das Weltall aufsteigen, dort auf etwa 27.000 km/h beschleunigen und dann am Zielort landen. Wie sich Elon Musk dieses Vorhaben vorstellt zeigt eine Animation dazu, die er auf Instagram veröffentlichte.

 


Die Ideen des Visionärs scheinen auf den ersten Blick utopisch zu klingen, aber in der Vergangenheit konnte der Unternehmer seinen Worten Taten folgen lassen und hat schon mehrmals die Öffentlichkeit beeindrucken können.

Wir drücken ihm auf jeden Fall die Daumen und hoffen sehr schon bald in der Big Fucking Rocket eine Runde im Weltall drehen zu dürfen.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDie Zukunft von Air Berlin