Deutschlands neues Anlegerportal TWS.

Ratgeber

Brokervergleich

Die Hauptaufgabe des Online Brokers ist es, Kauf- und Verkaufsaufträge für den Anleger auszuführen. Der Anleger tätigt Wertpapiergeschäfte an Börsen und außerbörsenlichen Handelsplätzen und bezahlt für die Transaktionsausführungen dem Online-Broker eine Provision (Courtage / Brokerage).

Im Zuge der Entwicklung des Internets haben Privatanleger die Vorteile eines Depots bei einem Online Broker oder einer  Direktbank erkannt. Eine Bundesbank-Statistik aus dem Jahre 2013 besagt, dass über 55 Prozent der Kunden die Angebote und Leistungen von Onlinebanken in Anspruch nehmen. Vor ungefähr 10 Jahren waren es ca. 30 Prozent. Deutsche Anleger besitzen insgesamt 750 Milliarden EUR durch Investitionen in Aktien und Fonds. Die Sparquote durch die Nutzung von Online Brokern wäre enorm.

Keine Depotgebühren

Die meisten Online Broker verlangen in der Regel keine Gebühren für die Depotführung. Heutzutage gehört eine kostenlose Depotführung zur Selbstverständlichkeit. Selten kommt es vor, dass Online Broker für die Depotführung Gebühren verlangen, wobei einige Online Broker Gebühren unter 20,00 EUR im Jahr in Rechnung stellen. Mögliche Gebühren dieser Art können z.B. durch Transaktionen aufgehoben werden. Den wichtigsten Kostenaspekt bei Depotgebühren stellen weiterhin die regulären Ordergebühren dar, denn im Vergleich zu Filialbanken können, allein durch die Wahl eines Online Brokers, 100-1500 EUR im Jahr gespart werden.

Niedrige Gebühren für Orderausführungen

In der Regeln entstehen die Ordergebühren bzw. Transaktionskosten aus der Summe von Grundpreis + Provisionssatz sowie Börsengebühren. Achten Sie genau auf die Ordergebühren, da sich der Grundpreis und der Provisionssatz stark voneinander unterscheiden. Die Börsengebühren sind nahezu bei jedem Anbieter gleichermaßen aufgestellt oder werden nicht in Rechnung gestellt.

Einfache Depoteröffnung

Ihre Depoteröffnungsunterlagen erhalten Sie auf den Webseiten der jeweiligen Anbieter. Eine Depoteröffnung ist üblicherweise in 3 Schritten erledigt und kann zwischen 30 Minuten oder eine Woche in Anspruch nehmen.

1. Online-Antrag oder Depoteröffnungsunterlagen per Post anfordern

2. Ausfüllen der Depoteröffnungsunterlagen/Online-Antrag mit anschließender Unterschrift (Digital und/oder per Post) – inkl. Legitimationsprüfung

3. Einzahlung Ihrer Kapitalmittel (Banküberweisung oder per Kreditkarte)

Einlagensicherung und Sicherheit

Für jeden Anbieter liegt die Sicherheit aller Einlagen an oberster Stelle. Innerhalb der Europäischen Union gilt die gesetzlich geregelte Absicherung in Höhe von 100.000 EUR pro Kunde. Zahlreiche Online Broker sind auf freiwilliger Basis Mitglieder im deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V.. Manche Anbieter erhöhen den Sicherheitsaspekt, und zwar indem dem Kunden weitere Zusatzversicherungen zusichern. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Depoteröffnung nach den Sicherheitsbestimmungen zur Einlagensicherungen.

Related posts
Ratgeber

Was ist eine Aktie wert?

Ratgeber

Werden Sie Schüler des Aktienmarktes

Ratgeber

Was ist ein Aktienindex?

Ratgeber

Wer bestimmt den Aktienpreis?

Jetzt registrieren und informiert bleiben! Nur hier gibt es exklusive Infos und Top-Deals!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.