Freitag, Mai 26, 2017

Was ist ein Bausparvertrag?

Sie haben vor sich in der Zukunft ein Haus zu kaufen oder zu bauen, aber haben nicht die nötigen Mittel dafür? Oder haben Sie bereits angefangen Geld anzusparen um sich in einigen Jahren diesen Wunsch zu erfüllen? Dann sollten Sie sich überlegen, ob nicht ein Bausparvertrag genau das Richtige für Sie ist um sich den Wunsch von den eigenen vier Wänden zu erfüllen.

Einen Bausparvertrag muss man sich vorstellen als eine Kombination von Sparen und Kredit aufnehmen. Sie legen einen festen Zeitraum des Sparens an, zum Beispiel beschließen Sie mit Ihrem Kreditinstitut, dass sie 10 Jahre lang, monatlich 500€ beiseite legen. Für das beiseite gelegte Geld gibt Ihnen das Finanzinstitut einen gewissen Prozentsatz, da es ja mit Ihrem Geld eigene Geschäfte abwickeln will solange Sie es ansparen.

Die Bank bekommt z.B. von Ihrem Geld eine Rendite von 1%, von diesem Gewinn i.H.v 1% erhalten Sie 0,25%, das heißt Sie legen Ihr Geld mit einem Zinssatz von z.B. 0,25% auf eine Dauer von 10 Jahren an und legen monatlich 500€ für Ihren Wunsch zur Seite. Nach Ablauf der 10 Jahre haben Sie eine beträchtliche Summe angespart und haben einiges an den Zinsen verdient. Jedoch reicht das angesparte Geld immer noch nicht um sich ein Haus zu bauen oder zu kaufen.

Hier kommt der zweite Teil des Bausparvertrags ins Spiel → Der Kredit.

Sie waren 10 Jahre lang ein guter Kunde für die Bank, Sie haben regelmäßig und ohne Ausfälle monatlich die 500€ zur Seite gelegt und die Bank hat mit ihrem Geld gute Geschäfte gemacht. Sie haben die Bank damit keineswegs enttäuscht. Und genau für diese Leistung bietet Ihnen die Bank nun an, den restlichen Betrag als Kredit auszulegen, und zwar mit einem attraktiven geringen Zinssatz. Die Laufzeit beträgt meistens etwa 10 Jahre und bei den meisten Banken bekommen Sie für die gesamte Laufzeit einen festen Zinssatz. Das bringt den Vorteil, das unabhängig davon wie sich der Weltmarkt verändert, Ihre monatlichen Abgaben gleich bleiben und nicht plötzlich auf das doppelte ansteigen können und Sie somit in eine Krise treiben.

Die drei Phasen des Bausparvertrags

Zusammenfassend lässt sich der Bausparvertrag in drei Phasen unterteilen. In der ersten Phase machen Sie mit Ihrer Bank die Konditionen aus.

  • Wie viel Geld wollen Sie insgesamt haben beziehungsweise brauchen Sie um sich den Wunsch zu erfüllen?
  • Wie viel können Sie monatlich zur Seite legen?
  • Welchen Zinssatz erhalten Sie auf Ihr Geld und wie viel Zinsen müssen Sie für den Kredit bezahlen?
  • Welche Laufzeit hat der Kredit?

In der zweiten Phase müssen Sie lediglich monatlich das Geld ansparen und erhalten für die abgesprochene Laufzeit Ihre Zinsen. Und zu guter Letzt, die dritte Phase. Sie bekommen den Kredit ausgezahlt und können damit die Finanzierung Ihres gewünschten Eigenheims beginnen. Parallel müssen Sie anfangen den Kredit abzubezahlen.

Folgen Sie The-Wall-Street.com

7,321 FollowersFolgen

Neuigkeiten

Diese Seite verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Einige davon sind notwendig, damit unsere Seite funktioniert. Andere helfen uns dabei, das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich einverstanden, dass diese Cookies gesetzt werden. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, um mehr zu erfahren. Mehr erfahren.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close